5 einfache Schritte, um deinen Jahresrückblick 2021 zu visualisieren

Jahresrückblick visualisieren: Schließe Frieden mit diesem Jahr

Die Zeit vor dem Jahreswechsel und zwischen den Jahren eignet sich besonders gut für einen Jahresrückblick. Nach den hektischen Feiertagen kehrt Ruhe ein. Da bleibt Zeit für dich, um dich mit dir selbst und deinen Herzenswünschen und Träumen zu beschäftigen. Visualisiere deinen Jahresrückblick zum Ende des Jahres.

Was bringt dir ein gezeichneter Jahresrückblick?

  • Du beschäftigst dich mit dir persönlich und du dir nimmst Zeit für dich.
  • Du machst dir bewusst, was du in diesem Jahr alles Großartiges erreicht hast.
  • Du erinnerst dich an die schönen Erlebnisse.
  • Du konntest sehen, wo du vielleicht gescheitert bist und damit Frieden schließen.
  • Du spürst Dankbarkeit für die schönen Erlebnisse des Jahres.

Zeichne deinen Jahresrückblick mit Neurographik

Du machst deine persönliche Bestandsaufnahme des vergangenen Jahres. Hier erfährst du die 5 Schritte, mit denen du deinen Jahresrückblick mit Stift und Farben und der NeuroGraphik visualisieren kannst:

1. Vorbereitungen: Nimm dir Zeit für dich

Je nachdem, wie tief du in das vergangene Jahr eintauchen willst, kannst du dir 30 Minuten oder auch 2 Stunden Zeit nehmen. Du wirst selbst merken, wie viel Zeit du für diesen Jahresrückblick brauchst. Sag deinen Lieben Bescheid, dass du ungestört sein willst.

Richte dir Stifte, Farben und A4 Papier her. Einen Klebestift brauchst du, wenn dein Papier nicht reicht und du mehr mit dem Stift zu erzählen hast.

Hilfreich für deinen Jahresrückblick sind dein Kalender des letzten Jahres und die Fotos am Handy.

2. Eintauchen: Was hat sich in diesem Jahr ereignet?

Auf deinem visuellen Jahresrückblick 2021 landen zum Beispiel:

  • Wichtige Ereignisse
  • Große und kleine Erfolge
  • Geburtstage, Feiern, Partys
  • Urlaub, Erholung
  • Wichtige Erkenntnisse aus diesem Jahr
  • Inspirierende Weiterbildung etc.

Diese Liste ist eine Ideensammlung für dich. Du wirst anderes in deinem vergangenen Jahr entdecken.

Ich gehe folgendermaßen vor. Du kannst dir natürlich aus den drei Aspekten die richtigen für dich aussuchen:

  1. Nimm dir deinen Kalender her und blättere durch die Wochen und Monate. Da entdecke ich doch vieles, was ich nicht mehr präsent habe und was sonst vermutlich untergegangen wäre. Das notiere dir und zeichne es neurographisch auf dein Blatt.
  2. Da ich viel fotografiere, erstelle ich ein Jahres-Fotobuch. Beim Zusammenstellen der Fotos stelle ich immer wieder fest, wie viel  so Schönes ich in diesem Jahr erlebt habe. Besondere Ereignisse, die ich in meiner Fotosammlung entdecke, zeichne ich ebenso auf das Blatt ein.
  3. Du kannst mit einer Entspannungs-Musik oder einer Meditation in dich und dein vergangenes Jahr hineinhorchen.

3. Fragestellungen für deinen Jahresrückblick

Im nächsten Schritt stellst du dir einige Fragen für deinen Jahresrückblick:

  • Was war in diesem Jahr wichtig für dich?
  • Was hat dich besonders bewegt oder geärgert?
  • Was ist dir besonders gut gelungen?
  • Was hat sich ohne dein Zutun erledigt oder zum Guten gewendet?
  • Welchen deiner Wünsche und welche deiner Ziele konntest du umsetzen?

Mit diesen Fragen zeichnest du weiter und verbindest dich mit dir und deiner Intuition.

Nun hast du schon eine umfassende Sammlung deiner Erlebnisse im vergangenen Jahr erstellt.

Was macht diese Sammlung mit Dir? Bist du stolz auf dich?

4. Auswerten: Ereignisse und Erlebnisse im Jahresrückblick

In diesem Schritt geht’s darum, deine Sammlung der Erlebnisse des letzten Jahres auszuwerten.

Nun siehst du deine Sammlung nochmals durch. Füge deine Ereignisse und Erlebnisse thematisch zusammen. Ordne diese den acht Lebensbereichen zu:

  1. Beruf, Berufung und Wunschkunden
  2. Arbeitsweisen und Lernen
  3. Finanzen und Investitionen
  4. Lebensraum, Haus und Garten
  5. Gesundheit und Bewegung
  6. Persönliche Weiterentwicklung, Inspiration und Kreativität
  7. Familie und Freunde
  8. Netzwerk und gesellschaftliche Verantwortung

Spüre in dich hinein, welche Emotionen, Gefühle oder negative Gedanken du zu den einzelnen Erlebnissen hast. Was hat dich gefreut, was hat dich geärgert, wo warst du traurig, wo warst du ängstlich?

Wenn du tiefer gehen magst, spüre in deinen Körper hinein. Wo zwickt oder zwackt es, wenn Du an ein Ergebnis denkst?

Wenn du magst, kannst du auch deine Niederlagen betrachten. Gerade Dinge, die du erreichen wolltest und nicht erreicht hast, können dich möglicherweise ein wenig schmerzen.

In Widerständen oder Niederlagen liegt meistens der große Gewinn oder das große Wachstum:

  • Was lernst du daraus?
  • Wie kannst du das nächste Mal so eine Situation umgehen oder besser gestalten?

5. Deine Dankbarkeit im Jahresrückblick

Im letzten Schritt schaust Du auf die Dankbarkeit. Um tiefer in deine Dankbarkeit hineinzuspüren, stell dir folgende Fragen:

  • Wofür bist du dankbar?
  • Was war besonders wertvoll für dich in diesem Jahr?
  • Was hast du als positiv in diesem Jahr empfunden?
  • Was hat dich im vergangenen Jahr besonders glücklich gemacht?
  • Was hat dich außerordentlich begeistert?

Notiere dir hier die wichtigsten fünf Punkte. Alternativ zeichne für jeden Monat einen Aspekt ein, für den du besonders dankbar bist.

Zeichne deinen visuellen Jahresrückblick mit NeuroGraphik

Gerade durch das neurographische Zeichnen harmonisierst du dich selbst und deinen Blick auf die Ergebnisse dieses Jahres 2021.

Emotionen und Ereignisse, die mich tief bewegt haben, lasse ich mit einer Entladung aus der NeuroGraphik los. Wenn ich eine Entladung gezeichnet habe, spüre ich, dass ich wieder tiefer atmen kann und es mir deutlich besser geht.

Nach einer neurographischen Zeichnung fühle ich mich immer ruhig und entspannt. Denn ich habe eine neue Blickweise auf meine Themen des vergangenen Jahres erhalten. Das bestätigen mir auch meine TeilnehmerInnen.

Zeichne deinen persönlichen Jahresrückblick mit NeuroGraphik, mit dem Stift in der Hand. Entwirf ein schönes Bild des vergangenen Jahres. Durch die Ästhetik der Zeichnung werden deine Erlebnisse harmonisiert.

Gerade diese Emotionen will ich im alten Jahr zurücklassen und mit neuer Kraft ins kommende Jahr starten. Du kannst deinen persönlichen Rückblick im Kurs „Jahresrückblick“ mit meiner Anleitung zeichnen.

Dein Vorteil aus dem Jahresrückblick

Welchen Vorteil hast du, deinen Jahresrückblick zu visualisieren?

Nun kannst du bewusst und kraftvoll ins neue Jahr 2022 starten. Denn du hast mit dem vergangenen Jahr Frieden geschlossen.

Lies auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.