Wie du kreativ Emotionen, Unsicherheiten und Ängste loslassen kannst

Kennst Du dieses Gefühl auch? Du hast eine Vorstellung und willst diese umsetzen. Doch es geht nicht voran! Du startest freudig und kommst nicht vorwärts. Du denkst an Alternativen, später überdenkst Du das ganze Projekt neu. Doch auch das stagniert? Deine Geduld wird strapaziert und nochmal strapaziert. Jedoch aufgeben ist keine Option für Dich?

Wie du Emotionen, Unsicherheiten und Ängste loslassen kannst

Ich kenne das auch, denn so entstehen diffuse Ängste und Unsicherheit in mir. Kann ich diese Ängste einfach ausblenden?

Mich mit Fernsehen bespaßen zu lassen, ich gebe zu, das mache ich neuerdings öfters. Selbst wenn ich Fernsehen als Zeitverschwendung betrachte.

Doch einerseits um meine Neugier zu befriedigen und andererseits um meine Langeweile irgendwie zu betäuben, sind Fernsehfilme gerade für mich aktuell eine Alternative. Die Ablenkung funktioniert für mich in Zeiten des Lockdowns.

Kannst Du Ängste einfach ausblenden?

Unmöglich für mich. Ich habe es mir vorgenommen und setze es einfach um. Ich stelle mich meinen Ängsten! Ich schaue hin, wo es bei mir emotional gerade weh tut. Das war nicht immer so:

  • Ich informiere mich in den Nachrichten, lese die SZ und versuche, mir meine eigene Meinung zu bilden. Was passiert gerade in der Welt?
  • Ich höre gut zu, doch meine diffusen Ängste bleiben bestehen. Um handlungsfähig zu bleiben und um mich zu beruhigen, sage ich mir, „auch das geht vorbei“.
  • Dein Umfeld versteht Deine Ängste nicht, Unverständnis begegnet Dir öfters „das ist nicht so schlimm“ oder „das ist die falsche Strategie“.

Meine Erkenntnis:

 Alles das, was bisher funktioniert hat, hat keine Garantie, dass es in Zukunft auch weiterhin funktionieren wird!

Warum ist das Loslassen von Ängsten so wichtig?

Kennst Du eine dieser Vermeidungs-Strategien?

  1. Abwarten
    Das Gefühl der Angst blockiert Dich, Du wartest ab anstelle spontan etwas auszuprobieren. Das „einfach mal Machen“ wird damit verhindert.
  2. Zu viel reden
    Du erzählst über Dein Vorhaben und bekommst die Rückmeldung, dass es nicht funktioniert. Dies wird Dir mit gefühlt 25 Gründen erläutert. Das lähmt Dich, anstatt dass Du einfach mal anfangen kannst.
  3. Viele Informationen sammeln
    Nur darüber nachdenken, im Internet recherchieren und Infos sammeln, lässt Dich zum Experten werden. Doch damit bist Du noch lange nicht ins Handeln gekommen und es fehlt die Erfahrung, ob und wie das in der Praxis funktionieren wird oder kann.

Denn durch das „Projekt perfekt geplant und durchdacht“ verschwindet die Spontaneität und die Freude, einfach mal auszuprobieren.

Was ich im knapp letzten Jahr gelernt habe:
Gehe heraus aus der lähmenden Angst und komme ins Handeln, ins Ausprobieren, Erfahrungen sammeln, daraus lernen.

Wie bin ich in meiner Kindheit mit Ängsten umgegangen?

Ich gebe ja zu, ich bin keine Heldin im Loslassen von Emotionen wie meinen Ängsten. Diffuse Ängste begleiten mich schon sehr lange. Ich kenne diese schon aus meiner Kindheit.

Vielleicht kennst Du das noch, Latein in der Schule? Oder Mathe? Latein war für mich der Horror. Na ja so schlimm war es ja auch nicht. Viel lernen und fleißig üben, hat mir dabei geholfen, gerade so eine vier zu bekommen. Auf jeden Fall war es immer anstrengend. Ich hatte immer Angst, zu versagen. Da hat sich das Denkmuster „ich bin nicht gut genug“ entwickelt.

Irgendwann lag ich in der Badewanne und hatte die Erkenntnis: Es ist ja nur meine Angst oder Furcht – eine Emotion oder ein Gefühl. Es hat nichts mit der Lehrerin und dem Fach zu tun. An diesem Punkt bin ich einfach durch meine Angst hindurch gegangen. Gleichzeitig habe ich mich mit dieser Erkenntnis  sehr erleichtert gefühlt. Ich lag in der Badewanne und Wärme durchströmte mich.

Ich bin zu mir selbst gekommen und habe mein Vertrauen zu mir gefunden. Mein Selbstvertrauen ist gewachsen. Damit war ich wieder bei mir, im Handeln und damals im Latein-Lernen.

Das Erlebnis in der Badewanne war wirklich für mich ein Durchbruch. Ich bin hier einem Denkmuster auf die Schliche gekommen, das mich enorm behindert hat. Es war nur ein Denkmuster und auf einmal war ich im Frieden mit mir.

Wie lasse ich jetzt meine Unsicherheit oder Ängste los?

Unsicherheit und Ängste loszulassen, ist immer eine Herausforderung. Ich habe bei mir beobachtet, dass es wie beim Zwiebel-Schälen funktioniert. Eine Schale nach der anderen abziehen und dann bin ich  zum weißen Kern gekommen. Doch mit jeder neuen Schale kommen wieder die Tränen und die Erleichterung.

Wie mache ich das genau?
Ich habe zum Loslassen schon vieles ausprobiert. Ich kenne mich mit diffusen Ängsten aus. Diese begleiten mich gefühlt schon mein ganzes Leben. In den Phasen, in denen ich mich bewusst damit beschäftigt habe, diese Ängste aufzulösen, ging es mir viel besser!

Doch dann habe ich oft schleichend meine Mechanismen wieder aus Bequemlichkeit schleifen lassen. So kam die nächste Phase der Ängste und der Unsicherheit.

2017 habe ich im Dezember die Neurographik entdeckt. Zuerst war ich angezogen von den schönen Farben und diesen ungewöhnlichen Formen. Nachdem ich Neurographik-Zeichnen ausprobiert habe, habe ich für mich entdeckt wie sich mein Leben verändert hat. Gerade das Loslassen von Ängsten und Unsicherheiten habe ich intensiv mit Farben und Stiften durchlaufen.

Mit-Selbstvertrauen-in-berufliche-Zukunft

Loslassen mit Neurographik mit Stift und Farben

Die Entladung der Neurographik bringt mich schnell aus dem Kopf-Karussell heraus und in meine Emotionen. Es funktioniert, weil ich aus meinem Kopf herauskomme und weil ich das Thema, nachdem meine Emotionen aus meinem Körper entfernt sind, einfach schön zeichne und harmonisch gestalte.

Ich atme tiefer und spüre die Entspannung  im Körper.

Was bewirkt das Entladen mit Neurographik?

  • Du kannst den Kopf ausschalten und ohne zu denken die Entladung der Neurographik durchlaufen.
  • Du lässt Deine Emotionen, wie Angst oder Wut, los, bearbeitest diese und wandelst sie in positive Energie um.
  • Du verbindest Dich wieder mit deiner Intuition.
  • Du beobachtest Deine Gedanken, während Du zeichnest und erhältst so tiefere Informationen über Dein Thema.
  • Du spürst Körperempfindungen während des Zeichnens, wie möglicherweise Wärme, die durch Deinen Körper strömt.

Willst Du mit Neurographik Deine Ängste loslassen?

So funktioniert das Loslassen in fünf Schritten

Du wählst ein Thema aus und durchläufst dieses mit folgenden 5 kreativen Schritten:

  1. die Entladung – spontan und schnell ohne nachdenken
  2. die Harmonisierung und in das Blatt Einbinden – Schönheit mit Linien und Kreisen zeichnen
  3. Farbiges gestalten und Neues herausheben – Mit der Emotion der Farben Elemente gruppieren und in einen neuen Zusammenhang stellen.
  4. neue Linien und Flüsse durch das Bild zeichnen – Es entsteht eine neue Wirklichkeit auf dem Papier und im Gehirn.
  5. Die wichtigste Erkenntnis heraus ziehen – Das Thema wird auf das nächste Level gehoben.

Nach diesen 5 Schritten mit Farben und Stiften hast Du Deine persönliche Lösung gezeichnet. Das Gefühl der Erleichterung macht sich in Dir breit.

Wie Du Unsicherheit und Ängste loslässt
Wie Du Unsicherheit und Ängste loslässt

Was habe ich für mich mit Neurographik erreicht?

Meine Ängste und Unsicherheiten habe ich seit März kreativ transformiert. So bin ich sehr zufrieden mit mir. Das habe ich erreicht:

  1. Ich habe eine Strategie in den letzten Jahren erarbeitet, wie mein Leben weitergeht und was ich erreichen will. Von meinen fünf Lebenszielen und wie ich zu diesen gefunden habe, erzähle ich später.
  2. Ich habe mir neue Informationsquellen erschlossen, die die klassischen Medien ergänzen, damit ich ein differenzierteres Bild erhalte. Mit guten Informationen habe ich einen Überblick und treffe leichter meine Entscheidungen. Diese Entscheidungen setze ich konkret um.
  3. Diese Zeiten der Unsicherheit habe ich genutzt, um mich persönlich weiterzubilden, u.a. im Bereich Finanzen. Meine Einkommensflüsse, meine Finanzen und Ersparnisse, stelle ich neu auf oder schichte diese um. Ich bin kein Finanzprofi, deswegen gibt es hier keine Tipps von mir.
  4. Ich habe einen neuen Geschäftszweig „Zeichne Dein neues Leben“ aufgebaut, der mir sehr viel Freude macht. Ich arbeite zum einen kreativ und zum anderen begleite ich Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu mehr Zufriedenheit im Leben. Richtig happy bin ich, dass sich für mich diese wunderbare Möglichkeit aufgetan hat.

Mein Leben macht mir Spaß und ich merke, dass ich immer zufriedener mit mir selbst bin und immer weiter werde. Ich bin wieder im Handeln, anstelle passiv in meinen Ängsten zu verharren. Mein Vertrauen in mich, meine Fähigkeiten und meine Möglichkeiten sind enorm gewachsen.

Willst Du mit Stift und Farben Deine Ängste loslassen?

Lies auch:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.