Farbpsychologie – 5 Wohnfarben für Körper und Seele

In diesem Blogbeitrag erfährst Du, wie du eine Raumatmosphäre zauberst, die Körper und Seele gut tun.

Nimm Begriffe wie erholt, entspannt, inspiriert, gesellig oder geborgen. Diese kannst du in eine Wohnatmosphäre mit Farben transformieren. Du lernst weitere Farben kennen, die harmonisch zur Raumstimmung passen. So entsteht eine Farbgestaltung, die Körper und Seele gut tut.

Am Ende des Blogbeitrags erfährst du meine 5 Schritte, schnell richtige Wohnfarbe mit Deinen Kunden findest

Raumatmosphäre gestalten

Eine schöne Raumatmosphäre zaubern stelle ich als ersten Aspekt vor. Denn Raumatmosphären lasse ich mir von meinen Kunden mit Worten beschreiben. So komme ich in der Kommunikation mit meinen Kunden weg von „diese Farbe mag ich nicht oder das Blau ist nicht so meine Farbe“.

Denn verschiedene Farbtöne haben einen unterschiedlichen Charakter, je nachdem ob Du sie hell oder dunkel, vergraut oder leuchtend auswählst. Dazu kommt, dass eine Raumatmosphäre immer aus mehreren Farbtönen besteht. Farbtöne miteinander kombiniert, verändern wieder ihren Charakter und ihren Eindruck.

Deswegen zeige ich dir, wie du mit harmonisch zusammengestellten Farbtönen, die du Begriffen zuordnest, eine heimelige Atmosphäre für das Zuhause schaffen kannst. Für dein Projekt wählst du einfach eine Farbstimmung aus, die zu diesem Projekt und zu diesem Raum passt.

Du erfährst hier mehr über die Farbwelten Geborgen, Gesellig, Entspannt und Inspiriert , die Körper und Seele unterbewusst ansprechen .

Raumatmosphäre „Geborgen“

Die Raumatmosphäre „Geborgen“ nutzt eine warme Farbwelt, die Du mit Gewürztönen oder Erdtönen gestaltst. Gewürztöne, da verstehe ich darunter Zimt, Senf oder auch Safran. Andererseits funktionieren die Erdtöne wie Terrakotta oder Siena. Alle diese warmen, erdigen Töne strahlen sehr viel Gemütlichkeit und Inspiration aus.

Wähle zu diesen warmen Farbtönen ein frisches zartes Silbergrau. Manchmal wirkt auch ein Hellgrau in der Blau- oder Grünrichtung sehr ansprechend. Probiere da ein bisschen aus, was aus der Blau-Grau Farbwelt zu warmen Farbtönen am besten passt.

Zur Farbwelt Geborgen kannst du natürlich auch die Beerentöne einsetzen. Unter Beerentönen verstehe ich Farben von einem schönen Himbeerrot bis ins Brombeerrot oder auch gewisse Lila Farbtöne. Als Farbkombination dazu ist meistens ein Grau mit einem Hauch Grün sehr ansprechend.

Raumatmosphäre „Gesellig“

Die zweite Raumatmosphäre, die ich dir vorstelle, nennt sich „Gesellig“. Früher wurde viel Orange verwendet, doch Orange ist aus der Mode gekommen.

Doch ein neuer Farbton hat sich dafür etabliert und ist schon als Trendfarbe angesehen – Koralle. Koralle hat den Charakter dieses heiteren Oranges übernommen, ist im Zeitgeist momentan in der Raumgestaltung angekommen.

Zu Koralle passt immer ein zartes Grautürkis, denn auch Koralle, wenn es zu viel eingesetzt wird, wirkt es sehr lebendig und sehr laut. Koralle kombinierst du am besten mit einem Silbergrau oder einem Türkisgrau, auf jeden Fall mit einem hellen Farbton.

Raumatmosphäre „Entspannt“

Als zweite Farbwelt präsentiere ich dir „Entspannt“. Stelle Dir eine ruhige Meerstimmung oder auch die Nordsee-Stimmung vor. Atme tief durch und du spürst die Entspannung. Diese Atmosphäre lebt von Blautönen, die mit Sandtönen kombiniert werden.

Blau ermöglicht Dir einfach die Verbindung zur Natur aufzunehmen. Mit Blau verbinden wir Menschen Himmel und Meer. Gerade blaue Farbtöne wirken auf uns Menschen sehr erholsam.

Ich gehe gerne in die Natur, um mich zu erholen. Die grünen Farbtöne kannst du sehr gutwählen, sei es von einem Dunkelgrün bis einem Hellgrün, einem kalten Grün oder einem warmen Grün. In Grüntönen kannst Du eine große Vielfalt an Farbtönen einsetzen.

Als Kombinationsfarbe zu Grün wählst Du Rosé, ein zartes blasses Rosé oder auch ein Altrosa. Denn es entspricht einerseits dem Zeitgeist und anderseits hat es eine weibliche, feminine Note, die gut zu Erholungsräumen passt.

Mit dieser Raumatmosphäre „Entspannt“ richtest du Räume ein, die einfach einen großen Erholungsfaktor bieten.

Farbpsychologie-5-Wohnfarben-Koerper-Seele
Farbpsychologie: 5 Wohnfarben für Körper und Seele

Raumatmosphäre „Inspiriert“

Als letzte Raumatmosphäre stelle ich dir „Inspiriert“ vor. Türkis ist oft die Lieblingsfarbe vieler Menschen. Das erlebe ich immer wieder in meinen Beratungen und Planungen. Türkis kann manchmal mehr ins Grünliche gehen oder manchmal mehr ins Bläuliche. Aber gleichzeitig ist Türkis die Farbe, die den Geist anregt und ermöglicht ein wenig weiterzudenken.

Helles Türkis wirkt im Raum so, dass dieser größer und klarer wird. Mit Türkis arbeite ich in der Raumgestaltung wirklich sehr gerne, auch wenn es als Farbton relativ kühl und frisch wahrgenommen.

Dazu kombiniere ich gerne etwas Wärmeres, wie zum Beispiel ein Rosé, ein Altrosé oder auch ein helles gedecktes Korallen Orange. Diese warmen Farbtöne geben diesem Raum wieder Behaglichkeit.

5 Schritte, wie du die richtige Wohnfarbe findest

Ich verrate dir jetzt meine 5 Schritte, wie Du wie du leicht und schnell richtige Wohnfarbe mit Deinen Kunden findest.

  1. Im ersten Schritt geht es darum, intuitiv eine Farbe auszuwählen. Leite hier deine Kunden an, einfach intuitiv zu schauen, welcher Farbton denn einfach passt, welchen sie gerade mögen.
  2. Im zweiten Schritt wähle gemeinsam mit deinen Kunden ein bis zwei andere Farbtöne aus, denn eine Farbstimmung besteht immer aus mehreren Farben.
  3. Im dritten Schritt prüfst Du, ob Deine Kunden diesen Farbton wirklich mögen. Das heißt, deine Kunden beschäftigen sich eine Weile mit dem Farbton und überlegen „mag ich die Farbe?“. Oder soll diese vielleicht ein bisschen verändert werden?.
  4. Im vierten Schritt passt du diesen Farbton entsprechend an. Stelle sicher, dass diese drei Farbtöne wirklich schön harmonisch zusammenpassen.
  5. Im letzten Schritt transportierst Du diese Farben in den Raum.
    • Wo genau soll dieser Farbton platziert werden? Soll er an eine große Wand oder an eine kleine Wand? Soll er vielleicht nur eine Dekoration wie ein Kissen werden?
    • Wird der Farbton für eine große Wand vorgesehen, reduziere die Sättigung. Denn Farbtöne wirken auf einer großen Wand immer viel lebendiger als auf einem kleinen Farbschnipsel. Für eine kleinere Wand bleibt der Farbton meistens so. Manchmal machst Du ihn ein wenig heller.
    • Wählst Du den Farbton für ein Kissen, achte darauf, dass dieses wirklich schön vom Sofa abhebt. Denn so ein Kissen ist natürlich eine schöne Deko und will ein schöner Hingucker sein.

Wenn du mehr von meinen Farbtipps haben willst, dann abonniere unten meinen Newsletter. Ansonsten freue ich mich auf deine Kommentare.

Lies auch:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Ein Gedanke zu „Farbpsychologie – 5 Wohnfarben für Körper und Seele

  1. Marion Binder

    Liebe Tine,
    Du kannst die Stimmungen wunderbar in Worte kleiden und damit zum Kunden transportieren.
    Während du die Farbtöne beschreibst, würde ich gern entsprechende Farbmuster sehen, denn meine Wahrnehmung geht doch sehr stark über das Auge und mit Deinen Worten kombiniert, ist das optimal

    Vielen Dank
    Herzliche Grüße
    Marion Binder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.