5 Gründe, warum Farbdesigner Farben selbst mischen

Farbfächer, Farbseminar, Farbseminare, Farbenbuch,

Ich beobachte immer wieder, dass sich meine Kunden Farben kaum vorstellen können. Das gilt für Farben im Raum genauso wie für Wandfarben, Materialfarben von Bodenbelägen, Textilien und Stoffe.

Warum brauche ich als Farbdesignerin und Farbberaterin ein gutes Farbgefühl für Räume? „Na klar“ denken Sie sicher, und warum? Hier kommen die fünf Gründe:

Grund 1: Kein passender Farbton im Fächer?
Sehr oft finden Sie keinen passenden Farbton im Farbfächer. Auch wenn ich inzwischen viele Farbfächer zur Hand habe, decken diese nur einen Bruchteil aller möglichen Farben ab. Oft mische ich mit meinem Malkasten für Kundenaufträge Farbzusammenstellungen, damit meine Kunden sich die Farben vorstellen können. Somit hat der Handwerker – wie ein Maler – eine gute Vorlage für seine Arbeit.

Grund 2: Persönlicher Umgang mit Farben
Durch Natur-Beobachtungen erweitere ich meinen Farbraum spielerisch und regelmäßig. Dabei entdecke ich die spannendsten Farbtöne und Farbkombinationen, die ich fotografiere oder mit Pinsel und Aquarellkasten aufnehme. Diese Farbstudien kommen meinen Kundenprojekten immer wieder zugute.

Grund 3: Lieblingsfarben Ihrer Kunden
Jeder Mensch hat seine individuellen Farbvorlieben. Das ist auch in Ordnung so. Diese herauszufinden ist immer wieder Aufgabe einer guten Farbberatung. Damit Farbkonzepte begeistern, stelle ich diese individuell und persönlich zusammen. Trends sind dafür oft zu kurzlebig.

Grund 4: Kreativität
Mir macht es einfach Spaß, immer wieder neue Farbtöne zu erschaffen und Farbkombinationen für Räume zusammenstellen. Die eigene Kreativität braucht keine Trendvorlagen, die bereits nach kurzem wieder überholt sind. So überraschen Sie Ihre Kunden mit außergewöhnlichen Farbzusammenstellungen.

Grund 5: Farbkompetenz
Wenn Sie hören „Da könnte ich mir gut ein Blau vorstellen“, an welche Farbe denken Sie? Das kann ein Marine-Blau, ein Royal-Blau, ein Hell-Blau oder ein Baby-Blau sein. Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen, denn über Farbtöne zu reden ist eine Kunst für sich. Wie kommunizieren Sie Farben?

Wie kommen Sie zu einem hervorragenden Farbgefühl?
Diese 5 guten Gründe zeigen die Wichtigkeit, um sich als Wohnberater, Einrichtungsberater oder Handwerker auch als „Farbberater im Raum“ weiterzubilden.

Beweisen Sie Ihren Kunden Ihre Farbkompetenz:
In den Farbseminaren und Weiterbildungen erfahren und üben Sie praktisch, wie es funktioniert.

Lesen Sie auch:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.