Was gehört zum Farbkonzept?

Was-ist-ein-Farbkonzept

Was ist ein Farbkonzept?

Ein gelungendes Farbkonzept entsteht, wenn Material, Farbe und Licht genau auf den Raum, die Funktion und die Menschen, die sich darin aufhalten, abgestimmt werden. Die Wirkung von Farben und Material spielt im Farbkonzept eine wichtige Rolle. Als Farbdesignerin kenne ich diese und gestalte diese in der Zusammenarbeit mit meinen Kunden.

 

Was gehört zu einem guten Farbkonzept?

Zu einem vollständigen Farbkonzept gehören die folgenden Bestandteile:

  • Bodenbeläge
  • Wandfarben, Tapeten
  • Möbel
  • Sonnenschutz, Vorhänge, Gardinen, feine Stoffe
  • Polster, Kissen und Möbelstoffe
  • Material oder Farben der Türen
  • weitere Materialien im Raum

Dekoration

Manche meiner Kolleginnen schließen auch die Dekoration ein. Aus meiner Erfahrung wird die Dekoration, wie Kissen, Tischdeko im Wohnbereich regelmäßig ausgetauscht. Ein gutes Farbkonzept hält diesen Wechsel auch locker aus, denn Deko macht nur einen kleinen Prozentsatz im Raum aus. Leicht lässt sich mit Deko ein Hingucker schaffen, der genauso schnell wieder verschwinden kann.

Wie wird ein Farbkonzept erstellt?

Grundlage meiner Arbeit ist das Konzept „Mensch – Raum – Nutzung“. Meine Vorgehensweise in fünf Schritten, um ein Farbkonzept zu entwickeln:

1. Vorhandenes Aufnehmen

Als erster Schritt wird jeder Raum erstmal für sich allein betrachtet. Alles was an Farben und Material Farben vorhanden ist, wie Boden, Möbel, Vorhänge etc wird aufgenommen und in einem Raumbuch notiert.

2. Kundengeschmack ermitteln

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Kunden genau wissen, welche Farben oder Atmosphäre sie sich im Raum wünschen. Der Kundengeschmack wird in diesem Schritt selbstverständlich ermittelt und dokumentiert. Hier setze ich das Polaritätenprofil ein.

3. Sichtachsen

Danach werden die Wege von Raum zu Raum aufgenommen. Da sieht man Abhängigkeiten und Sichtachsen.  Wichtig ist der Abgleich der Farben und Materialen zwischen den Räumen, sonst passt alles nachher nicht so ganz gut zusammen. Somit stelle ich sicher, dass der Gesamteindruck des Objektes stimmig ist.

4. Raumnutzung

Jeder Wohn- oder Arbeitsraum wird anders genutzt. So ermittle ich alle Nutzungsszenarien in meiner Kundenberfragung. Einfacher ist es, wenn ich diejenigen fragen kann, die die Räume bewohnen oder nutzen. Doch das ist halt manchmal nicht möglich.

Was-ist-ein-Farbkonzept

5. Atmosphäre schaffen

Nach der Raumanalyse entsteht erst jetzt das Farbkonzept. Kontraste, Hingucker etc. planen Sie nun. Wie soll der Lebensraum wirken? Welche Atmosphäre kann in den Räumen entstehen? Es kann ein kontrastreiches Farbkonzept oder eines Ton-in-Ton entstehen.

In drei Schritten zum Farbkonzept: Lesen Sie dazu mehr im Blog.

Warum sollte man Farbkonzepte erstellen?

Farbkonzepte berücksichtigen die komplexen Wirkungen von Farben, um einen Raum harmonisch und ansprechend zu gestalten. So entstehen hochwertige, funktionale und ästhetische Räume, die humane Lebensbedingungen für Menschen schaffen.

Harmoninsche Farbstimmungen entstehen, wenn ich mich von der Natur inspirieren lasse. Die Natur zeigt uns ein weites Spektrum an gelungenen und harmonischen Farbkombinationen.  Die Natur weckt in uns Menschen angenehme Assoziationen und Gefühle. Farbinspirationen (mehr hier im Blog) nutze ich, um diese auf Farbkonzepte im Innenraum einzusetzen.

Wie ergänze ich ein Farbkonzept?

Aus meiner Erfahrung kann ein Farbkonzept natürlich ergänzt werden. Wenn ich beim Kunden feststelle, dass der Bodenbelag und Sofa weiterverwendet werden, nehme ich die vorhandenen Farbtöne auf und finde eine passende Wandfarbe oder Tapete dazu. Materialcollagen erstelle ich bei aufwendigen Objekten.

Farbkonzepte mit Stoffen und Textilien

Feine  Stoffe, Textilien und Teppiche bereichern Wohnräume genauso wie Arbeitsräume. Bei der Zusammenstellung beachten Sie, dass diese zusammenpassen und harmonieren. Achten Sie auf gute Qualität, dann Stoffe verbleiben lange in den Räumen.

Anders als in der Mode bleiben Vorhänge und Teppiche oft sehr lange in den Räumen. Auch wenn die Einrichtung bunt zusammengewürfelt ist, sieht es besser aus, wenn die Vorhänge zum Teppich passen. Das gilt auch für die Zusammenstellung von Möbelbezügen und Teppich und die Vorhänge zu den Möbeln. Und alles passt natürlich zur Wandfarbe, die ich gerne auch im Raum verändere, auch wenn es nur Nuancen sind.

Ein stimmiges Bild entsteht erst dann, wenn alle Farben, Textilien und Materalien im Raum zusammenpassen. Muster und Farben wiederholen sich in feinen Stoffen, Tapteten und Wandfarben. Natürlich nicht eins zu eins, sondern in leichten Abwandlungen. So schließt sich der Kreis.

Gewerkübergreifende Planung

Das geplante Farbkonzept realisiert gewerkübergreifend eine Raumstimmung. Die Ausführung erfolgt vom Handwerk, wie Maler, Raumausstatter, Bodenleger, Schreiner, etc. Die Gewerke werden nach Bedarf und Aufgabenstellung beauftragt.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Lesen Sie auch:

Bildnachweis: Tine Kocourek

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.